Callgirl verzweifelt gesucht

Das Callgirl gilt schon seit langem als Inbegriff für wundervolle Momente, die nicht nur aus sexuellen Gelüsten bestehen müssen. Immer wieder suchen Agenturen über die unterschiedlichsten Wege nach neuen Damen, die als Callgirl zum Beispiel in Düsseldorf arbeiten möchten. Fast jede der Agenturen hat bereits dazu ein entsprechendes Formular auf der eigenen Webseite eingebunden. Die Suche gleicht aber häufig der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen. Frauen gibt es viele. Doch nur ein ganz geringer Prozentteil erfüllt die hohen Anforderungen, um als Callgirl arbeiten zu können. Schönheit ist dabei tatsächlich nur ein Attribut von vielen.

Immer wieder hören wir das Vorurteil, dass die Damen nur Sex anbieten würden. Eine Denkweise, die mit der Realität absolut nicht übereinstimmt und ein recht verzehrtes Bild wiedergibt. Ein Callgirl ist zunächst einmal eine Begleiterin, eine Gesellschafterin, die dem Kunden eine schöne und unbeschwerte Zeit zaubern soll. Sex gehört zwar oft dazu, ist aber eher ein Nebenprodukt. Die Kunden, die oft aus der gehobenen Gesellschaft kommen, wünschen sich eine anspruchsvolle Begleitung. Mal für wenige Stunden, manchmal für Tage oder sogar Stunden. Gutes Benehmen, Allgemeinbildung und natürlich Sprachenvielfalt gehört zum Job als Callgirl. Besonders in Düsseldorf. Geschäftsleute kommen aus allen Ecken der Welt und möchten den Aufenthalt mit allen Sinnen erleben. Callgirls sind seit Jahren gefragt wie nie.

Callgirl – Ein einfach besonderer Job

Es gab einmal eine Zeit, da wollten alle junge Frauen irgendwann Prinzessin werden. Dann kam die Zeit der Feministinnen, die im Laufe der Jahre die Rechte und Positionen der Frauen weltweit stärken konnten. Heute besteht der Traum vieler Damen darin, als Callgirl arbeiten zu dürfen. Auf der einen Seite werden die jungen Frauen als eine Prinzessin behandelt und wertgeschätzt, auf der anderen Seite können sie sich bei einer Buchung behaupten und auch selbstbewusst auftreten. Gegensätze, die sich heute absolut nicht mehr widersprechen müssen und für die Kunden zu einem besonderen Reiz werden.

Aber natürlich ist auch der finanzielle Aspekt ein entschiedenes Detail warum sich viele Frauen für einen Job als Callgirl entscheiden würden. Wer mit Charme und seiner Person überzeugen kann, verdient monatlich (nach Steuern) ein nettes Sümmchen. Der Arbeitsaufwand ist im Vergleich zu anderen Berufen deutlich geringer. Dafür allerdings erfordert die Arbeit eine hohe Flexibilität. Es bestehen keine festen Arbeitszeiten. Wer sich in Düsseldorf ein Callgirl wünscht, ruft praktisch zu jeder Tages- und Nachtzeit bei einer Agentur an. Die Dates können sich dabei nur auf 2 oder 3 Stunden beziehen oder auch über mehrere Tage gezogen werden. Verlockend sind ebenfalls Urlaubsbegleitungen. Hierfür werden ebenfalls bevorzugt Callgirls gebucht. Die Ziele reichen von der nächsten Stadt bis weit über den Ozean, direkt in die Karibik. Ein Callgirl kann dabei durchaus das Leben einer Prinzessin führen. Reisespesen, Kost und Logis werden vom Kunden übernommen, der zusätzlich auch noch ein attraktives Honorar für die Begleitung bezahlt. Trinkgelder sind vor allem bei ausländischen Kunden üblich. Deutsche Kunden zieren sich hierbei ein wenig. Neben dem Geld ist es jedoch auch die Freiheit. Ein Callgirl ist keine Angestellte. Sie kann sich ihre Kunden frei aussuchen. Das bezieht sich ebenso auf die Arbeitszeiten. Urlaub kann nach eigenem Ermessen geplant werden. Wer es einmal in die Regie der begehrten Frauen einer Agentur geschafft hat, wird ein recht gutes Leben führen können. Immerhin bietet der Job als Callgirl viele Annehmlichkeiten, von denen andere Frauen nur träumen können. Viele der Damen in Düsseldorf bezeichnen besonders die Männerauswahl als ein Plus. In der Regel ist es doch so, dass die Frauen im privaten Leben eher arbeitslosen oder vielleicht nicht ganz so attraktiven Männern begegnen. Im Beruf als Callgirl ist das jedoch häufig genau das Gegenteil. Alle Männer stehen fest im Leben und haben einen interessanten Beruf. Und immer wieder sind die Callgirls überrascht, welche attraktiven Exemplare ihnen begegnen. Oft allzu verständlich. Bei den Kunden handelt es sich um Männer, die beruflich viel zu sehr eingebunden sind, als das sie Zeit in eine normale Partnersuche investieren könnten. Das Callgirl wird dann zum Partnerersatz und bekommt als Gegenleistung neben dem Honorar sehr viel Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit. Praktisch so wie eine Prinzessin. Nur mit dem Unterschied, das die Callgirls in Düsseldorf die Zeit als Prinzessin immer wieder neu erleben können. Das macht den Job so einzigartig.

Hohe Nachfrage

Seit dem viele Frauen aus Ost- und Südosteuropa zu uns kommen, steigt die Nachfrage nach wirklich guten Callgirls. Auch die weiblichen Flüchtlinge aus Syrien und anderen Ländern stürmen derzeit den Bereich der käuflichen Liebe. Der Kunde sucht aber in diesem Segment nicht nur einen tollen Körper, sondern eben auch eine bezaubernde Frau, mit der eine Unterhaltung möglich ist. Und genau an diesem Punkt scheitern immer mehr Callgirls. Sie haben einen tollen Körper, sprechen aber nur wenig oder überhaupt kein Deutsch. Ein Problem für viele Kunden, die einfach mehr als Sex wünschen.

Callgirl ist nicht nur Sex

Das wird gerne vergessen. Dem Kunden geht es nicht nur um das sexuelle Vergnügen. Er möchte auch mit ihr eine unbeschwerte Zeit genießen. Das klappt jedoch nur, wenn beide sich auch gut verständigen können. Spricht sie jedoch fast nur englisch, wird das Treffen für ihn zu keinem großen Vergnügen. Deutsche Callgirls hingegen sind aber immer öfters Mangelware und nur noch schwer zu finden.