Wo ist die Callgirl Dichte in Deutschland besonders groß

Unser Blick fällt heute einmal auf das Zahlenwerk. Auf den ersten Blick mag das vielleicht nicht besonders interessant wirken. Wenn wir Ihnen aber nun verraten, dass es dabei um die Damen im Escort geht, dürfte es mit Sicherheit interessant werden. Wer Düsseldorf kennt, weiß, dass wir eine hohe Dichte an Damen haben, die als Callgirl arbeiten. Hierbei stellt sich die Frage, ob das in den anderen Städten in Deutschland genauso ist oder ob die Zahlen dort deutlich niedriger beziehungsweise höher liegen. 14,6 Milliarden Euro werden jährlich durch Prostitution umgesetzt. Dazu gehört auch der Escort, also ebenso das Callgirl. Gemeldet sind allerdings nur wenige Damen in Deutschland. Offizielle Zahlen gibt es nicht. Bei unserer Recherche mussten wir also die Agenturen und Sexanbieter zu Hilfe nehmen. Die genauen Dimensionen, geht es um das Callgirl in Düsseldorf oder allgemein den käuflichen Sex, sind unbekannt und können daher aufgrund der zusammengetragenen Fakten nur geschätzt werden. Unsere Recherche ist also nicht repräsentativ zu werten.

Escort: Die Bayern Treibens am Dollsten

Die Bayern waren ja schon immer eine Eigenart in Deutschland. So verwundert es auch nicht, das Augsburg unser Düsseldorf um Längen schlagen kann. Nach den Hochrechnungen und den Angaben der einschlägigen Agenturen zum Callgirl und zur Prostituierten allgemein, kommen in Augsburg 244 Damen auf je 100.000 Einwohner. Fast identisch liegt Nürnberg, mit einer Dichte von 225 Damen (Callgirl, etc.) je 100.000 Einwohner. München hingegen liegt etwas abgeschlagen mit nur 200 Frauen auf 100.000 Einwohner. Dennoch zeigt sich, dass diese Werte in den meisten anderen Bundesländern nicht erreicht werden können. In Düsseldorf sind es gerade einmal 118 Prostituierte (darin sind bereits die Damen, die als Callgirl arbeiten, eingerechnet). Nicht viel anders sieht es in Köln mit 138 Ladys aus, die auf je 100.000 Einwohner kommen. Nur unsere Hauptstadt erweist sich noch als ein Big Player. Hier sollen es um die 200 Frauen sein, die auf 100.000 Einwohner kommen. Auch die Reeperbahn-Stadt Hamburg liegt bei einem Wert von 120 Frauen pro 100.000 Einwohner.
Ein wenig überraschend ist das Ergebnis in Bayer jedoch. Immerhin sind dort die gesetzlichen Vorgaben zur Prostitution am restriktivsten.

Bundesagentur fischt im Trüben

Die staatlichen Stellen, darunter vor allem die Bundesagentur, fischen im Trüben. Dort liegen keine offiziellen Zahlen oder Schätzungen vor. Im Jahr 2013 waren bei der Bundesagentur gerade einmal 44 sozialversicherte Prostituierte gemeldet. 40 Frauen und 4 Männer. Ob diese direkt als Callgirl tätig waren oder in einem Club arbeiteten, geht leider aus den Informationen nicht hervor.

Unsere Recherchen basierten auf den Erhebungen diverser Agenturen und der Analyse von Anzeigenschaltungen in den jeweiligen Bundesländern. Die Zahlen zum Callgirl direkt, also ohne weitere Formen der Prostitution, verhalten sich prozentual identisch mit den oben aufgeführten Zahlen. Das Fatale: Die großen Medien und die Politik wertet zum Beispiel die geringe Zahl von gemeldeten Prostituierten als ein Versagen des Prostitutionsgesetzes von 2002. Ein einfache Auslegung. Hinterfragt wurde das bislang von keinem Politiker. Das viel mehr die jeweiligen Behörden noch heute negativ auf die Anmeldungsversuche von Damen, die als Callgirl arbeiten möchten, reagieren, wird außer Acht gelassen. Dass die Krankenkassen horrende Beiträge ansetzen, damit die Frauen erst gar nicht über eine Krankenversicherung nachdenken, wird ebenfalls nicht in Erwägung gezogen.

Hat die Politik versagt oder wollte sie versagen

Viel schlimmer ist es jedoch, dass die Politik es bis heute nicht vermochte, Zahlen zum Gewerbe, zum Callgirl, zum Straßenstrich und Co. zu sammeln, zu analysieren und auszuwerten. Ein Schelm, wer nun Böses dabei denkt. Seit 10 Jahren gibt es von den großen Zeitungen immer wieder Anfragen an die Städte und Kommunen für präzise Angaben in diesem Bereich. Nur wenige Städte sind überhaupt in der Lage, Datenmaterial liefern zu können. Bis heute befinden sich 80 große Städte nicht einmal in der Lage, die Zahlen zum Callgirl oder allgemein zu den vor Ort beschäftigten Prostituierten ungefähr beziffern oder zumindest schätzen zu können.